Home Kontakt Impressum

Lockpicking in Stuttgart

Lockpicking Schlosstypen Sicherheitstipps Projekte Bilder FAQ Links Intern

Schlüsselabdruck Tresorschlüssel nachmachen

Schlüsselabdruck eines Kaba Gemini S

Abdrucksform Mit einer Form und etwas Silikonmasse lässt sich in wenigen Minuten von einem Schlüssel ein Abdruck erstellen. Rechts sehen Sie den ausgehärteten Silikonabdruck.

Originalschluessel und Abdrucksrohling Nachdem das Silikon ausgehärtet ist, wird die Form aufgeschnitten und der Schlüssel entfernt. Jetzt wird eine Epoxidmasse in die Form gedrückt, aus der der "Rohling" für den Schlüssel entsteht. Der Rohling muss entgratet und evtl etwas nachbearbeitet werden, bevor er eingesetzt werden kann. Links sehen Sie den "Rohling" und zum Vergleich den Originalschlüssel.

geoeffneter Zylinder Rechts sehen Sie das entsperrte Kaba Gemini. Der Nachschlüssel ist leider nach zuviel Probieren abgebrochen, das Schloss ist trotzdem geöffnet.
Prinzipiell ist jeder mechanische Schlüssel anfällig für diese Methode!

Nachmachen eines Tresorschlüssels


geoeffnetes Schloss Als erstes sollte man das Schloss soweit demontieren bis man an die Scheiben hinkommt. Es wird nun die Gesamthöhe aller Scheiben bis zum Schlossboden sowie der Schlüsselkanal vermessen.

Schlüssel Mit diesen Informationen besorge man sich beim Schlüsseldienst am besten gleich 2 Rohlinge weil einer zur Übung gute Dienste tut. Es kann gut sein das die Rohlinge erst einmal auf die Aussenform gebracht werden müssen. Eventuell muss auch noch eine Nut eingefräst bzw. gefeilt werden. Nun werden alle Scheiben markiert und demontiert. Dabei wird zu jeder Scheibe der Abstand zum Schlossboden gemessen und notiert. Diese Abstände werden nun in gleicher Weise auf dem Schlüssel angerissen. Als nächstes wird der Schlüssel auf Breite des Riegels abgenommen und zwar nur auf einer Seite bis zum runden Schaft.(1) Anschließend wird geprüft ob der Schlüssel den Riegel bewegen kann. Wenn nicht dann muss er an der Kante wo er sperrt etwas ausgespart werden.

Zuhaltungsscheibe Am besten mißt man jetzt den Abstand (A) in den Zuhaltungscheiben. Dieser Abstand (A) ist ca. der gleiche wie er an jedem Einschnitt des Schlüssels sein muss. Nur die Positionen ändern sich. Jetzt wird die erste Zuhaltungsscheibe eingelegt und nur die bereits abgenommene Seite wird, im Normalfall, fast ganz abgetragen.(2) Alle weiteren Scheiben, haben andere Einschnitte, und müssen entsprechend angepaßt werden. Immer das gemessene Maß der Scheiben beachten! Und nun viel Erfolg!

PS: Als Hilfsmittel hat sich ein Dremel mit Schleifscheibe bestens bewährt.


Counter